Fortschritt

Torben war fünf Jahre alt. Also genau in dem Alter, wo Kinder den Eltern Löcher in den Bauch fragen.
Bei einer Autofahrt fragte Torben aus heiterem Himmel: „Mama, was ist Fortschritt?“
„Ach du meine Güte! Wo hast du denn dieses Wort aufgeschnappt?“ fragte die Mutter.
„Im Fernseher!“ sagte Torben knapp. „Der Mann hat gesagt, das wäre ein großer Fortschritt! Aber ich weiß nicht was er damit gemeint hat.“
„Ja“ sagte die Mutter „Fortschritt ist ein großes Wort! Es kann so Vieles bedeuten.“
„Und was bedeutet es für mich?“ fragte Torben neugierig.
„Du willst wissen was Fortschritt für dich bedeutet? Hmmm, lass mich mal überlegen.“ antwortete die Mutter und machte eine kleine Pause.
„Also Fortschritt bedeutet für dich z.B. wenn du ordentlich mit Messer und Gabel essen kannst, wenn du nicht mehr ins Bett machst, und freiwillig dein Zimmer aufräumst. Dann hast du Fortschritte gemacht, weil du es vorher nicht konntest.“ sagte die Mutter und lächelte in den Rückspiegel.
Hinter ihr war es erst mal ganz still.
Sie sah an seinem Gesicht, wie es in seinem Kopf rumorte.
„Du hast doch in deinem Kinderzimmer ein Bilderbuch, wo die Menschen in einer Höhle wohnen, und um ein Feuer herum sitzen. Erinnerst du dich?“ fragte die Mutter.
„Ja!“ antwortete Torben erfreut „einer hat sogar eine große Keule in der Hand!“
„Genau! So haben die Menschen früher gewohnt! Heute fährst du mit mir im Auto, und spielst Daheim mit der Playstation. Und diese Veränderung nennt man Fortschritt!“
„Dann ist Fortschritt ja was gaaanz Großes!“ sagte Torben mit einem staunenden Unterton.
„Ja irgendwie schon!“ antwortete die Mutter.  „Es ist ungefähr so wie mit deinen Legosteinchen. Erst wenn du lernst sie zusammen zu stecken, wird etwas Großes und Tolles daraus.
Und genau so ist es mit dem Fortschritt. Es sind viele kleine Schritte nötig, um was großes Neues entstehen zu lassen.“
Spontan in die Hände klatschend rief Torben: „Fortschritt ist was Tolles! Wenn wir Zuhause sind, bau ich dir ein Haus aus meinen Legosteinen!“
Und damit war sein Wissensdurst fürs Erste gestillt.

copyright seelenkarussell