treibholz

Wenn ich das Treibholz mir betrachte,
so schmuddelig und auch verdreckt,
ich trotzdem auf den Inhalt achte,
denn oft sind „Schätze“ drin versteckt.
Mal find ich einen Seemannsknoten,
ne Muschel und ’nen tollen Ast,
auch einen Schal ’nen dicken roten,
dann wieder mal ein Stück vom Mast.
Das Meer gibt manches uns zurück,
nachdem die Wogen sich geglättet,
man braucht nur den geübten Blick,
der sich gekonnt ans Treibholz heftet.

copyright seelenkarusell