Träne

Warum kann ich manches nicht nehmen wie’s ist,
Gesagtes einfach so stehen lassen?
Warum denk ich bloß, ich wär der Solist,
würd immer den Einsatz verpassen?
Jeder lebt nach seiner Fasson,
und Vieles ist bei ihm anders vernäht.
Trotzdem sag ich immer Pardon,
sobald es sich um meine Person dreht.

Sich mitteilen ist wichtig in vielen Belangen,
und Reaktionen darauf bleiben nicht aus.
Stehen auch Tränen auf andrer Leut’s Wangen,
zieh nicht aus Schuld die Stirne kraus.
Manche Dinge sind halt zum Weinen,
das du es nicht kannst, ist traurig genug,
Man kann Vergangnes nicht immer leimen,
dafür gibt’s nur den „Tränenkrug“.
Das Andre das für dich „übernehmen“,
ist ein Geschenk, begreife es doch!
Du musst dich dafür nicht so schämen,
verkriechen in ein Mauseloch.
Die Tränen die dir selbst verwehrt,
kriegst du von Anderen geschenkt.
Sei stolz darauf und das vermehrt,
weils dich in gute Bahnen lenkt.

Copyright seelenkarusell