Ich denke, und ich schreib‘ es auf,
denn der Themen gibt’s gar viele,
lass den Gedanken freien Lauf,
und achte sehr auf die Gefühle.
Manches schreibt sich locker, frei,
doch oft muss ich um Worte ringen,
besonders, wenn viel Schmerz dabei,
und Dämonen ihre Flügel schwingen.
Gerade dann treibt mich was an,
will raus aus meiner Seele,
erst ist es wie ein dumpfer Klang,
sitzt wie ein Kloß in meiner Kehle.
Gebe ich diesem Drängen nach,
merke ich, wie gut es tut,
fühl mich wie im warmen Bad,
und fass fürs Nächste neuen Mut.

copyright seelenkarussell