Aus der Ferne hört man’s grollen,
Knecht Ruprecht kommt mit seinen Trollen.
Der Wagen ist ganz voll beladen,
mit Spielzeugt und manch süßen Gaben.
Das Christkind sitzt auf Wolke Acht,
und denkt: Was haben die gemacht?
Ich hab es ihnen nicht befohlen,
sie haben ihn mir wohl gestohlen.
Im Fernglas aber kann es sehen,
wie sie in einem Garten stehen.
Sie legen die Geschenke ab,
und weiter geht’s im lauten Trab.
Es sieht was sie für Freude haben,
beim Verteilen von den Gaben.
Na gut, denkt es, dann soll’s so sein,
doch nächstes Jahr mach ich’s allein!
Dann lässt es alle Sterne funkeln,
und hört auf Erden manchen munkeln:
„Ob das jetzt wohl das Christkind war?
Der Krach war schon recht sonderbar!
Doch alle Kinder glaubten stur,
dass hier gerad‘ das Christkind fuhr.

Copyright seelenkarussell