Faulheit

Viele sehn sich in der Pflicht,
für Dinge die nicht wichtig sind,
es geht einher mit viel Verzicht,
weil dadurch eigne Zeit verrinnt.
Die Andern sind es so gewohnt,
das man sofort zur Stelle ist,
nicht immer wird’s mit Dank belohnt,
egal wie sehr man ihn vermisst.
Deshalb ist man recht gut beraten,
das Helfen neu zu überdenken,
oft riecht man dann den Faulheitsbraten,
und kann sich dadurch besser lenken.
Für viele ist’s halt sehr bequem,
den Andern machen lassen,
für sie ist’s besser zuzusehn,
als selber mal mit anzufassen.

copyright seelenkarussell