Oft komm ich mir viel kleiner vor,
als ich es wirklich bin,
und hab die größte Angst davor,
steh ich vor einem Neubeginn.
Dabei hab ich schon viel gemeistert,
und war der Sieger ganz zum Schluss,
doch plagen mich die Zweifelgeister,
verunsichern mich mit viel Genuss.
Man muss die Angst beiseite schieben,
sich auf den eignen Mut besinnen,
und mit dem eignen Willen fliegen,
um am Ende zu gewinnen.
Es ist der Kampf von Angst und Mut,
der unser Ich in Atem hält,
tagtäglich gibt’s Ebbe und Flut,
bis irgendwann der Vorhang fällt.

copyright seelenkarussell