Manchmal ist es nicht leicht zu nehmen,
wenn’s Leben aus dem Rhythmus kommt,
man sitzt nur da und tut sich grämen,
vermisst den Blick zum Horizont.
Alles erscheint so hoffnungslos,
ganz ohne Perspektive,
im Hals sitzt dieser große Kloß,
und zieht uns in die Tiefe.
Wie schön wenn man dann Freunde hat,
die uns recht lieb umsorgen,
und langsam wendet sich das Blatt,
und mindert unsre Sorgen.
Bald sind auch sie Vergangenheit,
und endlich kann man wieder lachen,
dann hofft man, dass es lang so bleibt,
und wird sein Feuer neu entfachen.

Copyright seelenkarussell