beobachten

Beobachte dich und dein Verhalten,
hinterfrage stets dein Tun,
nicht alle Kräfte in dir walten,
zu deinem Vorteil, deinem Ruhm.
Manchmal ist’s besser zu verzichten,
manchmal von Vorteil hart zu bleiben,
man muss Probleme gut belichten,
um sich nicht zu sehr aufzureiben.
Wie oft ist es ein Drahtseilakt,
um in der Mitte zu verweilen,
wie oft uns doch die Panik packt,
und wir an falschen Dingen feilen.
Drum schärfe deinen guten Blick,
und acht‘ auf deine Harmonie,
dann folgst du immer Stück für Stück,
deiner Herzensmelodie.

Copyright seelenkarussell