winter

Von ihrer eignen Kraft zerbrochen,
treiben Eisschollen träge vor sich hin,
so geht es schon seit ein paar Wochen,
wo bleibt denn nur der Frühlingsbeginn?
Auf dem Schild steht: „Gute Reise“
dem Winter würd ich das gerne sagen,
doch er zieht weiter seine Kreise,
tut uns mit Eiseskälte plagen.
Oh ja, ich mag es gerne kalt,
doch was zu viel ist, ist zu viel,
ich träum von einem grünen Wald,
und Sonne satt im großen Stil.
Ihr Wintertage seid gezählt,
die Blumen treibt es hin zum Licht,
ihr habt uns lang genug gequält,
wir brauchen Wärme auf’s Gesicht.

copyright seelenkarussell