Ein kurzes Wort zu meiner Motivation mich ebenfalls ins große Schreibgetümmel zu stürzen.
Kurz gesagt, ich persönlich hatte gar kein großes Bedürfnis meine Gedanken, Gefühle und Geschichten öffentlich zu machen.
Meist dienten sie mir in den Anfängen als Katalysator um meine Seele von Ballast zu befreien.
Doch mit den Jahren stellte ich fest, es waren nicht immer nur Ängste und Sorgen die aufs Papier drängten, sondern alles was mich in irgendeiner Form erfüllte, oder beschäftigte.
Ich will nicht sagen das es wie ein Zwang war, das wäre übertrieben, aber es lief immer auf den Griff zur „Feder“ hinaus, die mir Platz für neues, oft anderes Denken verschaffte.
Und so schrieb und dichtete ich mich kreuz und quer durch meine Gedankenwelt.
Am Anfang war ich sehr irritiert wenn ich sah wie mein Geschriebenes meinen Freundeskreis tief bewegte, und dachte, das geschieht nur weil sie mich mögen und schätzen.
Jahrelang stand ich ihrer Anerkennung skeptisch, ja fast ungläubig, gegenüber.
Mittlerweile hat mich eine gewisse Neugier ergriffen, wie wohl fremde Menschen auf das reagieren was ich schreibe.
Und so bin ich nun hier gelandet und empfinde meinen Schritt wie ein kleines Abenteuer.

Daher lassen Sie sich einladen kurz innezuhalten, und in die Gedankenwelt eines für Sie völlig fremden Menschen einzutauchen.
Gerne lasse ich mich auf einen Gedankenaustausch ein, Ihrer Kritik, und den Fragen die vielleicht beim Lesen entstehen.
Denn: Wir können nur aneinander wachsen, wenn wir miteinander reden!

In diesem Sinne: Gute Lesereise wünscht Ihnen

mein
Seelenkarusell